Home > Ein näherer Einblick > 12 Fakten, die Sie über Jean-Michel Basquiat wissen sollten
12 Fakten, die Sie über Jean-Michel Basquiat wissen sollten
Ein näherer Einblick 09 Mrz 2018

12 Fakten, die Sie über Jean-Michel Basquiat wissen sollten

Wer ist Jean-Michel Basquiat? Diese geheimnisvolle Figur der zeitgenössischen Kunstszene der 80er Jahre fasziniert uns nach wie vor. Seine rohe, naive und von der Street Art beeinflusste Kunst inspiriert noch heute zahlreiche Künstler. Artsper hat zwölf Fakten ausgewählt, die Sie über den Künstler wissen sollten, der ein sehr kurzes, aber sehr bewegtes Leben hatte.

Jean-Michel Basquiat

1.

Im Alter von siebzehn Jahren verließ er sein Elternhaus in Brooklyn, um in Lower Manhattan zu leben. Er schlug sich durch, indem er vorübergehend bei Freunden übernachtete oder mit Säufern und Drogensüchtigen auf der Straße lebte. Seinen Lebensunterhalt bestritt er durch den Verkauf von T-Shirts und selbstgemachten Postkarten.

Jean-Michel Basquiat,

2.

Jean-Michel Basquiat lebte ein Jahr lang im Haus von Larry Gagosian. Er arbeitete in einem kellerartigen Raum. Seine Bilder wurden in der Gagosian-Galerie in West Hollywood ausgestellt. Zu dieser Zeit war er mit Madonna liiert, die für einige Monate bei ihm wohnte.

Madonna and Jean-Michel Basquiat
Madonna und Jean-Michel Basquiat

3.

Im Alter von elf Jahren sprach Basquiat bereits drei Sprachen: Englisch, Französisch und Spanisch. Seine Mutter war Puertoricanerin und sein Vater Haitianer und beide sprachen mit ihm in ihrer Muttersprache.

Basquiat as a child at his parents'
Basquiat als Kind mit seinen Eltern

4.

Der TIME-Kunstkritiker Robert Hughes sagte über Basquiat, er sei der „Eddie Murphy der Kunstwelt“ und das, was die Leute an ihm mögen, sei seine „junge, laute… unbesiegbar dumme“ Persona. Er sagte auch über Basquiats engen Freund Keith Haring, er sei nichts weiter als ein „Disco-Dekorateur“.

Keith Haring and Jean Michel Basquiat
Keith Haring und Jean Michel Basquiat

5.

Als Kind wurde er von einem Auto angefahren und erlitt dabei sehr schwere innere Verletzungen. Um ihn abzulenken, während er im Krankenhaus lag, schenkte ihm seine Mutter ein medizinisches Buch „Gray’s anatomy“, das später den Namen seiner Band „Gray“ inspirierte. Noch wichtiger ist, dass dieses Buch eine wichtige Referenz für seine künstlerische Arbeit war, da sein Stil von den Symbolen und Bildern der anatomischen Sprache geprägt war.

Anatomy Book

6.

Basquiat hatte eine Noise-Rock-Band namens „Gray“. Er produzierte auch eine Hip-Hop-Platte namens „Beat Bop“ mit Fab five Freddy und Rammellzee. Basquiat gestaltete das Cover der Single, die sowohl Kunst- als auch Plattensammler ansprach.

Beat album's cover
Beat Album-Cover

7.

Er war wahrscheinlich eines der jüngsten Mitglieder seines Lieblingsmuseums, des Brooklyn Museum. Seine Mutter nahm ihn oft mit in Kunstmuseen in Manhattan, als er noch klein war und förderte sein künstlerisches Talent.

Brooklyn Museum of Art
Brooklyn Museum of Art

8.

Mit nur 21 Jahren war Basquiat der jüngste Künstler, der auf der Documenta VII in Kassel (Deutschland) ausgestellt wurde.

Documenta 7
Documenta 7

9.

Sowohl das Museum of Modern Art als auch das Whitney Museum of American Art lehnten Basquiats Arbeiten ab.

Jean-Michel Basquiat portrait
Jean-Michel Basquiat Porträt

10.

In den frühen 80er Jahren hatte Basquiat keinen Kontakt zu einer Bank und weigerte sich, ein Bankkonto zu haben. Er bewahrte sein gesamtes Geld in seinem Loft auf, versteckt unter Teppichen, zwischen den Kissen seiner Sofas und in Büchern.

Basquiat in his loft
Basquiat in seinem Loft

11.

Er spielte in dem Musikvideo „Rapture“ von Blondie mit. Debbie Harry und Chris Stein kauften Basquiats erstes Gemälde für 200$.

Jean-Michel Basquiat

12.

Er begann als Graffitikünstler und benutzte den Spitznamen „Samo“ (was für Same Old Sh*t steht) zusammen mit seinem Freund und Mitarbeiter Al Diaz. Er platzierte seine Kunstwerke strategisch in der Nähe von Galerien und Museen und dort, wo sich Künstler aufhielten, um sich einen Namen zu machen. 1978 beglückwünschte ihn die Zeitschrift „Village Voice“ dazu, dass er auf diese Weise auf sich aufmerksam gemacht hatte.

Jean-Michel Basquiat
Jean-Michel Basquiat Kurzfilm

Das könnte Ihnen auch gefallen:

Über Artsper

Über Artsper

Artsper, 2013 gegründet, ist ein Online-Marktplatz für zeitgenössische Kunst. Durch die Zusammenarbeit mit 1.800 professionellen Kunstgalerien auf der ganzen Welt macht Artsper die Entdeckung und den Erwerb von Kunst für alle zugänglich.

Mehr erfahren