Home > Ein näherer Einblick > 10 Dinge, die Sie über Piet Mondrian wissen sollten
10 Dinge, die Sie über Piet Mondrian wissen sollten
Ein näherer Einblick 01 Jul 2019

10 Dinge, die Sie über Piet Mondrian wissen sollten

Piet Mondrian
Piet Mondrian

Der niederländische Maler und Visionär der bildlichen Abstraktion, Piet Mondrian, war für eine der wichtigsten Kunstbewegungen des 20. Jahrhunderts verantwortlich. Mondrian begründete im Alleingang den Neoplastizismus, indem er eine Darstellung von Formen fand, die völlig losgelöst von der Realität war. Die moderne Kunst, so wie wir sie kennen, würde ohne Mondrians Beitrag wohl nicht existieren. Zu Ehren dieses revolutionären Theoretikers präsentiert Ihnen Artsper zehn Fakten über den Vater der abstrakten Kunst.

1. Sein Name ist ein Anagramm

Piet Mondrian, Trafalgar Square, (1939-43)
Piet Mondrian, Trafalgar Square, 1939-43

Mondrian hat mit seinem Namen fast so viel experimentiert wie mit seinem künstlerischen Stil. Wie seine Formen reduzierte Mondrian seinen Namen von Pieter Cornelius Mondriaan auf Mondrian und distanzierte sich damit von seinen Wurzeln. Obwohl er immer noch gelegentlich als „Mondriaan“ bezeichnet wird, ließ der Künstler 1911 offiziell das zweite „a“ aus seinem Namen fallen, was ihn zu einem sehr passenden Anagramm machte: „I Paint Modern.“

2. Mondrians Kunst war ein spirituelles Streben

Piet Mondrian, New York City, 1942
Piet Mondrian, New York City, 1942

Mondrian war Mitglied der Niederländischen Theosophical Society und seine künstlerische Technik wurde von der theosophischen Lehre bestimmt. Mondrian glaubte, dass die Spiritualität durch die Schöpfung und die Kunst erschlossen werden kann, insbesondere wenn die Formen auf ihre grundlegendsten Elemente reduziert werden. Grundlegende Kompositionen und Formen offenbaren in ihrer reinsten Form die grundlegenden und gegensätzlichen Kräfte des Universums. Männlich und weiblich, positiv und negativ, dynamisch und statisch, schwarz und weiß. Dieser Hunger nach Mystik ermöglichte es ihm, diese Kräfte nicht nur zu erforschen, sondern sie auch ins Gleichgewicht zu bringen und so seine ganz eigene Utopie der modernen Realität zu schaffen.

3. Er begründete den Neoplastizismus

Piet Mondrian, Composition II
Piet Mondrian, Komposition II in Rot, Blau und Gelb, 1929

„Als reine Darstellung des menschlichen Geistes wird sich die Kunst in einer ästhetisch gereinigten, d.h. abstrakten Form ausdrücken…diese neue plastische Idee wird die Besonderheiten der Erscheinung, d.h. die natürliche Form und Farbe, ignorieren.“ Zusammen mit Theo Van Doesburg gründete Mondrian die Zeitschrift De Stijl. De Stijl bedeutet übersetzt „Der Stil“ und war ein Synonym für den Neoplastizismus, eine Bewegung, die sich auch auf Architekten bezog, die Primärfarben, Grundformen, Form und Komposition einsetzten, um die Grenzen der abstrakten Kunst zu testen. Die Bewegung war bestrebt, die Praktiken der Vergangenheit abzulehnen, indem sie die Formen in ihre reinsten Formen destillierte.

4. Mondrian benutzte nie ein Lineal, um Linien zu zeichnen

Piet Mondrian
Piet Mondrian bei der Arbeit

Trotz des einfachen Charakters seiner Werke dauerte es mehrere Monate, bis sie fertiggestellt waren. Die gerade Linie war eines von Mondrians wichtigsten bildnerischen Mitteln, denn er behauptete, sie erleichtere die menschliche Fähigkeit, komplizierte Erfahrungen zu verstehen. Gerade Linien geben der Menschheit ein Gefühl von Ordnung und Ausdruck, wobei die Schärfe der Linienkante einen tieferen Einfluss auf das Gesamtwerk hat.

5. Mondrians Gemälde waren in Hitlers Ausstellung „Entartete Kunst“ zu sehen

Ausstellung Entartete Kunst
Die Ausstellung Entartete Kunst

Die Ausstellung „Entartete Kunst“ enthielt 650 Kunstwerke, die aufgrund ihrer Kritik am Nationalsozialismus aus Museen in ganz Deutschland beschlagnahmt worden waren. Die Sammlung wurde um Kunstwerke und Gemälde erweitert, die die Religion untergruben, von jüdischen Künstlern geschaffen wurden oder die deutschen Soldaten oder Frauen kritisierten. Es wurde eine Gegenausstellung organisiert, die „Große Deutsche Kunstausstellung“, die nur halb so viele Besucher hatte wie die Ausstellung Entartete Kunst.

6. Seine Werke inspirierten Mode und Musik

Yves Saint Laurent's The Mondrian Collection
Die Mondrian-Kollektion von Yves Saint Laurent, 1965

1965 stellte der französische Modeschöpfer Yves Saint Laurent die Mondrian-Kollektion vor: sechs Cocktailkleider, die den Farbblockstil des Künstlers aufgreifen. Wie ein wandelndes Kunstwerk liefen die Entwürfe Mondrians über den Laufsteg und unterstrichen die Vielseitigkeit seiner Gemälde. Die amerikanische Rockband White Stripes war ebenfalls stark von den Werken des Künstlers beeinflusst und nannte ihr zweites Studioalbum „De Stijl“.

7. Er überlebte die Spanische Grippe

Piet Mondrian, Composition A, 1923
Piet Mondrian, Composition A, 1923

Mondrian erkrankte 1918 an der tödlichen Grippe, einer Epidemie, der Millionen zum Opfer fielen. Die Krankheitssymptome hielten monatelang an und hielten Mondrian in seinem Atelier gefangen, wo er Trost in der Malerei und Kunst fand.

8. Er liebte den Boogie Woogie

Piet Mondrian, Broadway Boogie Woogie, 1942–1943
Piet Mondrian, Broadway Boogie Woogie, 1942–1943

Während seiner Zeit in den Vereinigten Staaten entdeckte Mondrian eine Leidenschaft für den Charleston, die Tanzbewegung, die das Amerika der 1920er Jahre prägte. Die Bewegung stieß jedoch auf heftige Kritik, und es drohte ein Verbot des Tanzes. Frech, sexuell und kühn, lehnte der Charleston, wie Mondrians Kunst, den kulturellen Kanon ab und wagte eine hemmungslose Erkundung der Künste.

9. Er trug zum Nobelpreis für Wissenschaft bei

Piet Mondrian, Lozenge Composition with Yellow, Black, Blue, Red, and Gray, 1921
Piet Mondrian, Lozenge Composition with Yellow, Black, Blue, Red, and Gray, 1921

Mondrian war der Assistent von Reindert Pieter van Calcar, einem Professor an der Universität Leiden in den Niederlanden. Die Forschung konzentrierte sich auf die Cholera, und Mondrian zeichnete bakteriologische Proben für das Labor. Zwischen 1901 und 1920 wurden die Wissenschaftler, die an dieser Forschung arbeiteten, mit drei Nobelpreisen für ihren Beitrag zur Forschung ausgezeichnet.

10. Sein Zuhause ist dort, wo die Kunst ist

Piet Mondrian in his studio-home
Piet Mondrian in seinem Wohnatelier

Mondrians Atelier war auch sein Zuhause, eine Verschmelzung von halbfertigen Kunstwerken und Wohnmöbeln, und er beherbergte oft andere Kreative und Intellektuelle in seinem Arbeits-Domizil. Seine Wohnungen in Paris und London waren ganz seiner Kunst gewidmet. Er strich seine Wände weiß mit vereinzelten roten Flecken und machte seine Wohnung zu einem dreidimensionalen De Stijl-Kunstwerk, das in alle Richtungen geht.




Über Artsper

Über Artsper

Artsper, 2013 gegründet, ist ein Online-Marktplatz für zeitgenössische Kunst. Durch die Zusammenarbeit mit 1.800 professionellen Kunstgalerien auf der ganzen Welt macht Artsper die Entdeckung und den Erwerb von Kunst für alle zugänglich.

Mehr erfahren